Ausgezeichnete Muthesius-Raumstrateginnen

Eine „Kreativwelt“ für alle Menschen (jung, alt, multikulturell, handicapped,..) im Haus 1 auf dem Kieler Anscharcampus“ zu planen, war Aufgabe der Bachelorstudent*innen des Studienganges Raumstrategien der Muthesius Kunsthochschule, Kiel, im WS 2018/19. Sie reagierten auf einen Wettbewerb der Anschar Campus GmbH, die nun die besten Entwürfe auszeichnet.

Die studentische Arbeitsgruppe von Prof.in Dipl.-Ing. Dagmar Schork und Dipl.-Ing. Michael Ziercke entwickelte neun innovative räumliche Konzepte, die das Potenzial der historischen Bausubstanz des Dachgeschosses nutzen. Der Kreativort sollte zusätzlich architektursprachlich auch außen sichtbar werden. Die Gestaltungen bewegen sich im Rahmen des „Universal Design“ und orientieren sich am Menschen, sie zeigen interaktive Rauminszenierungen und multisensorische Ideenräume, die mit Blick auf Inklusion neue komfortable, lebendige Arbeitsumgebungen für Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten schaffen.

Die Jury (Stadtbaurätin Kiel Doris Grondke, Andreas Krüger, der Leiter des Denkmalamtes Kiel Nils Meyer, Anke Müffelmann, Nicole Stölken) entschied bereits im März, die Preise werden am 10. Juli 2019 ab 12.30 Uhr im Haus 1 von Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer übergeben:
Zwei 1. Preise, dotiert mit 1000 Euro, gehen an Lisa Wohlsen für den Entwurf „Fünf +“, CO-Working / Co-Creating / Co-Making / Co-Realizing“ sowie an Sina Linscheid für ihre Arbeitslandschaft „Organic Layers“. Vanessa Heins freut sich über den Sonderpreis (500 Euro) für „Dynamic Skin“, einer futuristischen Coworking Landschaft. Weitere Entwürfe von Ann-Christin Pietsch mit „Cloud 1“, Freda Sierck mit „Greenhouse“, Kena Arends mit „Mehr Raum für Alle“, José de Haro mit „Kowild“ Coworking wurden diskutiert. Muthesius-Präsident Dr. Arne Zerbst wird ein Grußwort sprechen.

Die Entwürfe und weitere Arbeiten der Studierenden zum Themenkreis „Universal Design“ werden ab dem 10.07. – 13.07.2019 während der Jahresausstellung der Muthesius Kunsthochschule im Altbau Legienstraße, Kiel, ausgestellt.

Fotos:
Michael Ziercke/Muthesius Kunsthochschule

Kontakt:
Prof.in Dagmar Schork E daschork@muthesius.de

Weitere Informationen:
https://szenografie-interior-design.muthesius-kunsthochschule.de/arbeiten/

04.07.2019

Szenografie/Interior Design (B.A.)

Der Studiengang Szenografie/Interior Design im Bereich Raumstrategien behandelt die Thematik Raum und die Möglichkeiten seiner Gestaltung im Sinne eines erweiterten, dynamischen Raumbegriffs. Inhaltliche Schwerpunktsetzungen sind kulturelle soziale und öffentliche Räume, mediale Räume, Kommunikations- und Interaktionsräume sowie Schnittfelder imaginärer und realer (Um)Raum-welten.
Konzepte für die genannten szenografischen Räume und deren Nutzungen zu entwickeln, professionell auf allen Ebenen darzustellen, zu kommunizieren und umzusetzen, wird als die zentrale Kompetenz der Studierenden gesehen. Dies beinhaltet sowohl die interdisziplinäre künstlerisch-wissenschaftliche Projektentwicklung als auch die individuelle gestalterische Auseinandersetzung in Bezug auf unterschiedlichste Raumwirkungen. Dabei stehen die atmosphärisch-phänomenologischen Aspekte der Szenografie und Inszenierung im Zentrum der Entwicklung und Gestaltung vor allem von Ausstellungen und Museen als Lern- und Erlebnisräume.

Die Umsetzung erfolgt in der Entwicklung prototypischer bzw. singulärer Objekte und Installationen als Interventionen in meist vorgegebenen oder auch temporären Raumstrukturen und führt zur Erarbeitung neuer Raum- und Nutzungskonzepte bis hin zu raumordnenden und -strukturierenden Systemen. Insbesondere werden im B.A.-Studiengang die gestalterischen Fähigkeiten und die erforderlichen konstruktiv-technischen Kenntnisse zum selbstständigen Entwerfen entwickelt. Ziel ist die professionelle Kompetenz, in Beantwortung ständig wechselnder Anforderungen innerhalb sich entwickelnder und offener Berufsfelder sowohl eigenständig als auch teamfähig reflektiert handeln und arbeiten zu können.

PROF. DIPL.-ING. MICHAEL BREDA
Szenografie / Vizepräsident